Geschichte der Kantorei

logo1
Kantorei Leonhard Lechner

Im Jahre 1950 wurde in Bozen/Gries die Kantorei Leonhard Lechner gegründet, in der Absicht, dem Südtiroler Musikleben auf vokalem- und instrumentalem Gebiet neue Impulse zu geben, zumal die politische Abtrennung Südtirols vom Mutterland Österreich auch eine kulturelle Isolation unseres Landes bedeutete.

Der Stiftspfarrchor wurde das erste Mitglied der neu gegründeten Kantorei. Im Jahre 1955 begann der Aufbau der kirchenmusikalischen Studienbibliothek, um vor allem den zahlreichen Südtiroler Chören die entsprechende Literatur aus dem benachbarten deutschen Kulturkreis zu beschaffen. Diese Abteilung ermöglichte es den vielen Südtiroler Chorleitern Einblick in die veröffentlichten Notenwerke zu bekommen und diese auch für die tägliche Arbeit auszuleihen.

Im Herbst des Jahres 1952 trafen sich einige interessierte Sänger, um sich der Pflege der guten Chormusik zu widmen. Es war dies die Geburtsstunde des Kammerchores „Leonhard Lechner“. Der Bereich den dieser Chor hauptsächlich abdeckt ist die Pflege der feinen Kunst des a-cappella-Gesanges. In den folgenden Jahren wurden der Kinderchor und die Kinder- Singkurse gegründet um der singfreudigen Schuljugend eine gute musikalische Grundausbildung zu vermitteln.
Daraus entstand auch ein Mädchenchor, aus welchem sich vor ca. 10 Jahren ein gemischter Jugendchor bildete. Ein Augenmerk der Kantorei ist auch die Organisation, Bewerbung und die Unterstützung von Konzerten in den verschiedenen Grieser Kirchen, in Zusammenarbeit mit dem Konvent der Benediktiner von Muri Gries, die seit vielen Jahrzehnten die diversen kulturellen Aktivitäten der verschiedenen Grieser Kuturvereine großzügig unterstützen, darüber hinaus auch immer wieder Orchester, Ensembles bzw. Solisten aus Tirol, dem Trentino und natürlich auch aus Südtirol einladen. Im Rahmen der Gesangsausbildung bietet die Kantorei „Leonhard Lechner“ seit ca. 10 Jahren auch Schulungen für Erwachsene an, welche für alle Interessierten ab dem 15. Lebensjahr mit Interesse zur Ausbildung zum Ensemble- bzw. Sologesang.
Ab 2015 neu in die Kantorei „Leonhard Lechner“ aufgenommen wird die Choralscola „Griesensis“, welche sich schon seit einigen Jahren der Pflege der Choralmusik verschrieben hat.

Zwar ist die Kantorei „Leonhard Lechner“ bekanntlich in Bozen angesiedelt, ihre Mitglieder kommen aber aus vielen Südtiroler Gemeinden und ihre Tätigkeit geht weit über Bozen hinaus.
Der Kammerchor Leonhard Lechner gehört seit seiner Gründung durch P.Oswald Jaeggi im Jahre 1952 zu führenden Chören der Südtiroler Chorlandschaft, dies auch dank der hervorragenden Chorleiter seit 1952, in den Personen von P. Oswald Jaeggi, Hr. Willi Seebacher, Prof. Johanna Blum, Prof. Othmar Trenner und seit 2013 Domkapellmeister mag. Tobias Chizzali.